Modernes Prüflabor für
Entwicklung und Praxistests

Zum Testen von SIBRE-Industriebremsen-Neuentwicklungen, erweiterter Qualitätssicherung, optimaler Kundenpräsentation und Dokumentation von dynamischen Bremsvorgängen wird der SIBRE Schwungmassenbrems- prüfstand eingesetzt.

(Älteres Foto – z.Z. wird der Prüfstand komplett erneuert)

Aufbau

Auf dem Grundrahmen (Schwungmasseneinheit) befindet sich als Antriebsaggregat ein frequenzgeregelter Drehstrommotor, der über eine elastische Verbindungskupplung die zwischen Stehlagern laufende Schwungmasseneinheit auf die vorgegebene Drehzahl beschleunigt.

Zwischen Kupplung und Stehlager dient eine Außenbacken-Trommelbremse auf einer Bremstrommel (Ø 500 mm) als Notbremse. Bei eventuell auftretenden Störfällen bremst diese über Federkraft zusammen mit dem Bremsprüfling die umlaufende Schwungmasse schnellstmöglich ab.

Für den Scheibenbremsprüfling ist zwischen den Stehlagern auf dem Grundrahmen (Bremseinheit) eine Bremsscheibe (Ø 710 mm; Breite 30 mm) auf der Bremswelle montiert.

Eine Bremstrommel am Wellenende dient zum Aufspannen eines Trommelbremsenprüflings. Die dynamische Messwerterfassung Drehzahl- / Drehmoment erfolgt freilaufend zwischen den beiden Grundrahmen am Kupplungsflansch mit Hilfe einer Drehzahl- / Drehmomentmesswelle.

Die Verbindung zwischen der Schwungmasseneinheit und der Bremswelleneinheit verläuft über eine Gelenkwelle und einen Kupplungsflansch.